Unterbewusste Manipulation – deine gemeine Kollegin

Getrieben von deinen niederen Instinkten treibt es dich wieder dazu, dich mir mehr und mehr hinzugeben. Stellen wir uns doch mal vor, ich wäre deine Kollegin. Ich arbeite im selben Büro wie du nichtsnutziger Loser. Was würde sich unter dieser Annahme für dich in deinem Leben ändern? Das würde einfach alles ändern! Ich würde dir dein Leben zur Hölle machen! Ich würde dich unterschwellig demütigen wie du es noch niemals zuvor erlebt hast. Du könntest dich überhaupt nicht auf die Arbeit konzentrieren, weil du mir ständig in meinen Ausschnitt oder auf meinen Hintern glotzen müsstest, Loser! Du glaubst, ich bekomme das nicht mit? Du bist wirklich der Meinung, deine durchdringenden, schon fast lethargisch wirkenden Blicke würde ich nicht merken? Du bekommst offensichtlich so einiges nicht mit!
Du checkst gar nicht, was ich dir immer wieder antue. Immer wieder diese kleinen Gemeinheiten, die ich dir ganz unterbewusst aufbrumme. Ich mache dich zur meiner arbeitswilligen Marionette und stelle dich bei jeder Gelegenheit vor den anderen Kollegen bloß. Immer nur so, dass niemand Verdacht schöpft, dass du ein Loser bist, aber auch so, dass über dich getuschelt wird. Du schiebst brav Überstunden, erledigst meine Büroarbeiten und ich mache früher Feierabend. Was sagt dir das? Na DIR natürlich nichts, weil du so dumpf und dämlich bist, dass du das alles gar nicht richtig mitbekommst. Einfach nur, weil du hirngeficktes Sklavenvieh so gut zu manipulieren bist und dich hirnficken lässt.
Der Chef sieht das auch nicht gerne, dass du mir ständig hinterherschaust. Er hat sich schon beschwert und macht sich schon seine Notizen zu deinem Verhalten. Naja, wundert mich nicht, wenn du nichts tust und die ganze Zeit mit einem Ständer rumläufst! Tja, mach dich an (meine) Arbeit, du kleiner Wichser! Ich werde wie gewohnt früher Feierabend machen.

%d Bloggern gefällt das: