Cash & Kiss: Stiefellecker macht sich nützlich

Mein kleiner fetter Stiefellecker hat die Ehre, mich treffen und live erleben zu dürfen. So sitze ich nun im Hotelzimmer und warte auf meinen Sklaven, der schon drei Minuten zu spät ist. Als er sich ins Zimmer schleicht, durfte er erstmal eine Maske über sein Gesicht ziehen. Elendig kriecht er zu mir und bekommt als Dankeschön für die Wartezeit ein paar Ohrfeigen. Aber er ist ja nicht wegen die Ohrfeigen da, sondern hauptsächlich wegen der Geldübergabe. Also übergibt mir mein erbärmlicher Stiefellecker satte 1.300 Euro in Bar. Dankeschön von mir? Gibt es keines! Stattdessen darf er meine dreckigen Stiefel küssen und lecken. Das, was ein Stiefelsklave eben macht, nicht wahr? Ein paar erniedrigende Worte habe ich natürlich auch noch an ihn zu richten.

Mein Stiefelsklave mag es richtig dreckige Stiefel sauber zu lecken. Umso dreckiger, diese sind, desto mehr Spaß hat er daran. Das kann man dann im nächsten Video sehen, wenn er nämlich die versifften Reitstiefel von meiner Freundin auch noch sauber lecken darf.

%d Bloggern gefällt das: