Ein Leben als Keuschheitssklave. Du bist Sklave / Sklavin und interessierst dich für Keuschhaltung? Erfahre hier mehr über diesen Fetisch.

Was ist ein Keuschheitssklave?

Der Keuschheitssklave ist ein devoter Mann, der enthaltsam lebt. Kein Sex, keine Selbstbefriedigung. Meistens trägt der keusche Sklave einen Peniskäfig bzw. Keuschheitsgürtel. Es ist ein Fetisch, der Tage, Wochen oder Monate praktiziert wird. Kontrolle und Demütigung erfährt der Keuschheitssklave durch eine Domina bzw. Herrin.

Demütigung und Kontrolle durch eine Herrin

Sexuelle Erniedrigung erregt den Keuschheitssklaven. In der Regel darf er einer Herrin dienen. Diese Herrin bestimmt, wie lang der KG zu tragen ist. Kontrolle ist für viele keusche Sklaven wichtig. Die Motivation durchzuhalten ist um ein vielfaches größer, wenn eine strenge Lady die Kontrolle über die Keuschhaltung übernimmt. Dafür muss du als Keuschling nicht mal ein Domina Studio betreten. Ich als Online Herrin erziehe regelmäßig meine Keuschheitssklaven mit diversen Aufgaben und fiesen Spielen. 

Regeln in der Keuschhaltung

Die Herrin hat das Recht, den Keuschheitssklaven zu jeder Zeit mit einer Keuschheitsvorrichtung zu verschließen. Dafür bedarf es keinerlei Begründung. Er ist der Laune der Besitzerin ausgesetzt. Niemals darf der Keuschheitssklave den Keuschheitsgürtel ohne Erlaubnis entfernen. Sollte er dies dennoch tun, folgt eine harte Bestrafung. Das Ziel ist es, eine Erektion oder einen Orgasmus zu vermeiden. Um die Keuschhaltung zu erschweren, wird die Schlüsselherrin den Keuschling regelmäßig anheizen. Dies kann via Livecam und Videos geschehen. Aus gesundheitlichen Gründen muss der KG und dessen erbärmlichen Inhalt von Zeit zu Zeit gesäubert werden. Auch hier hat der Sklave vorab die Lady zu fragen. Der Keuschheitssklave hat stets dankbar für die Kontrolle zu sein.

Keuschhaltungsvertrag

Einen besonderen Reiz bietet auch ein Keuschhaltungsvertrag. Es ist nicht leicht, den vielen Versuchungen zu widerstehen, nicht wahr Keuschheitssklave? Mit einem Keuschhaltungsvertrag wirst du dich verpflichten, für mich keusch zu leben. Schluss mit Wichsen und Sex. Keuschhaltung ist für die Freud und Leid zu gleich. Du möchtest und wirst dies ausleben. Dies bedarf einiger Regeln, Keuschling. Du wirst mir täglich bericht erstatten. Wenn ich es verlange, wirst du mir Beweisbilder von deinem Keuschheitsgürtel schicken, Sklave.

Mehr dazu findest du in meinem Keuschhaltungsvertrag. Diesen wirst du als PDF downloaden und natürlich unterschreiben. Werde jetzt mein Keuschheitssklave!

Keuschheitssklave Vertrag

Diene als keuscher Sklave vor der Cam

Du hast die Ehre mich in meine Livecam anbeten zu dürfen. In deinem winzigen KG wird es richtig eng werden. Ich werde dich verschlossenes Opfer geil machen. Ich werde Spaß haben, während ich mit deiner Geilheit spiele! Baldige Freiheit für deinen Schwanz? Nein! Es sei denn, du kannst die Schlüsselherrin gnädig stimmen. Besuche jetzt meine Livecam und ich erziehe dich zum keuschen Sklaven.

Wettbewerb für Keuschheitssklaven

Als keuscher Sklave ist es manchmal nicht leicht mit dem Durchhaltevermögen. Ein Keuschhaltungs Wettbewerb kann hier helfen und motivieren. Jedes Jahr biete ich meinen Keuschheitssklaven die Möglichkeit an, bei einem Wettbewerb mitzumachen. Es geht darum, wer am längsten durchhalten kann. Jeder, der mitmachen möchte, kann sich bewerben. Alle Teilnehmer werden mit ihren Nutzernamen und dem Tag des Verschlusses aufgelistet. Erfahre hier mehr über den Keuschhaltungs Wettbewerb.

Erfahrungsbericht: Über 1000 Tage Keuschhaltung

Ich bin schon seit vielen Jahre ein Keuschheitssklave meiner Herrin. Nach mehreren Keuschhaltungen über längere Zeiträume; dachte sich meine Herrin, dass ich 1000 Tage keusch bleiben sollte! Erst habe ich gedacht, das wird nicht so schlimm werden, da ich ja schon mal 1 Jahr keusch war! Aber ich musste schnell feststellen, dass es von Tag zu Tag schlimmer wurde! Am Anfang habe ich die Tage gezählt und es nahm kein Ende. Selbst nach einem Jahr nicht! Dabei hatte ich als Sklave immer noch fast 2 Jahre vor mir!

Dauergeil im Keuschheitsgürtel

Herrin Lady Anja gab mir immer neue Aufgaben! Sie weiß, wie sie mich quälen kann. Ich baute einen Fickstuhl und musste öfters einen Plug tragen! Besonders schlimm wurde es dann, wenn ich auf dem Stuhl gefickt wurde und auch gleichzeitig der Herrin in der Cam zusehen durfte! Meine Göttin trägt stets sexy Lack, Leder oder Latex vor der Webcam. Das macht mich besonders als Keuschling wahnsinnig geil. Mein Keuschheitsgürtel fühlte sich so eng an. Ihre dominanten Wichsanleitungen für die anderen willenlosen Sklaven waren auch sehr schlimm für mich. Manchmal kam es mir so vor, als wäre ich der einzige Keuschheitssklave, der verschlossen ist. Ich bettelte jedes Mal. Ich wollte unbedingt wichsen und mal wieder einen Orgasmus genießen dürfen. Meine Herrin bliebt stets streng und erbarmungslos. Natürlich bekam ich keine Wichserlaubnis. Die notgeilen Gedanken waren stets da.

Und so verging auch das 2. Jahr, ohne dass der Keuschheitssklave wichsen durfte! Und es ging noch weiter bis die 1000 Tage endlich geschafft waren. Natürlich bettelte ich erneut, den Keuschheitsgürtel aufsperren zu dürfen. Voller Vorfreude wartete ich auf die erlösende Antwort. Meine Schlüsselherrin schrieb mir, dass sie die Keuschhaltung um weitere drei Monate verlängern möchte. Ich war fassungslos. Dennoch bin ich gehorsam und die quälende Keuschheit ging weiter. Lady Anja hat die absolute Kontrolle und Macht über meinen Sklavenschwanz. Sie allein darf schließlich über mein Sexleben bestimmen. Sex? Welcher Sex?

Der Tag der Erlösung: Endlich den Peniskäfig öffnen

Am 1.1.21 war es soweit. Ich dauergeiler Keuschling durfte endlich den Penikäfig aufschließen. Es war eine Befreiung und eine schöne Erfahrung. Ich möchte mich hiermit bei Herrin Lady Anja bedanken, die sich stets konsequent um meine Keuschhaltung gekümmert! Ich bin stolz einer solchen Lady dienen zu dürfen.

Keusche Analfee