Was ist ein Lecksklave?

– der Leckfetisch in unterschiedlichsten Variationen

Der Leckfetisch gliedert sich grundlegend in verschiedene Arten und auch Fetischrichtungen. Es gibt die Fokussierung auf den körperlichen Leckfetisch und den objektbezogenen Leckfetisch.

Was ist der körperliche Leckfetisch?

Der körperliche Leckfetisch bezieht sich hauptsächlich auf Leckspiele jeglicher Art an der weiblichen Pussy oder auch dem Anus.
Hierbei spielen Geschmack und Geruch eine entscheidende Rolle. Der Dom setzt das oftmals als Belohnung für den Lecksklaven ein.
Im Gegenteil dazu wird das Verweigern einer Lecksession oft als Strafe eingesetzt. Die Leck-Herrin macht den Sklaven durch gezielte Reize extrem geil und heiß. Dann hält sie ihm die Pussy oder den Anus knapp über das Gesicht, verweigert dann aber ein Lecken. Natursektliebhaber binden beim Leckfetisch auch oft den Natursekt der Herrin mit ein.

Sehr viele Lecksklaven sind auch auf die Füße der Herrin fixiert und lecken vor allem die Füße, Zehen oder Fußsohlen. Auch Zehenlutschen gehört zum Leckfetisch dazu. Der Übergang zum Fußfetischismus ist hier fließend.

Was ist objektbezogener Leckfetisch?

Hierbei liegt das Hauptaugenmerk auf dem Lecken und Säubern von Objekten der Herrin. Dies kann unter anderem die Schuhsammlung oder High-Heel-Sammlung sein. Verdreckte Stiefel der Herrin oder auch sonstige alltägliche Gegenstände, welche von der Herrin benutzt werden, kann der Sklave ebenfalls bevorzugen oder von der Herrin zur Verfügung gestellt bekommen.
Hierbei sind der Fantasie eigentlich keinerlei Grenzen gesetzt. Des Öfteren wird der Leckfetisch auch mit dem Natursekt-Fetisch verbunden. Dabei wird die Toilette der Herrin mit eingebunden. Hierbei muss der Lecksklave dann die Toilettenschüssel, die Klobrille oder den Deckel sauber lecken.

 

%d Bloggern gefällt das: