Petplay Fetisch

Beim Petplay-Fetisch oder auch Zoomimik handelt es sich um ein erotisches Rollenspiel im BDS- Bereich. Mindestens ein Partner begibt sich dabei in die Rolle eines Tieres. Dies entsteht aus den klassischen Elementen des BSDM wie Unterwerfung, Erniedrigung, SM-Praktiken und Machgefälle. Dies findet grundsätzlich zwischen zwei einvernehmlichen Partnern statt. Für den devoten Partner geht es meist darum menschliches Verhalten abzulegen und dem dominanten Partner zu gehorchen. Seine normale Sprache kann er dann nicht mehr nutzen. Meist werden die Rollen der zugeschriebenen Eigenschaften eines Tieren angepasst wie z.B. Gelehrigkeit, Treue etc. Die Tierrolle ist selbst die passivere Rolle und wird von der bestimmenden Rolle kontrolliert. Dies bringt der kontrollierenden Rolle eine Befriedigung durch Kontrolle, Verhaltensbeeinflussung und Züchtigung. Eine besonders beliebte Spielform ist der so genannte „Drecksköter“. Der Sklave muss sich hierbei wie ein Hund verhalten. Er wird von seiner Herrin auch dementsprechend behandelt. Er muss zum Beispiel aus einer Hundeschüssel am Boden essen, an der Leine gehen, sein Geschäft im Freien auf allen vieren erledigen und was die Herrin noch so für angebracht empfindet.

Ein paar Beispiele und Bereiche für Animal Play Rollenspiele:

Dogplay – Erziehung zum Hund

Der Dogplay-Fetisch ist einfach das Nachahmen der Hundeerziehung und Hundehaltung. Dabei wird der Devote zum menschlichen Hund. Er wird beispielsweise an die Leine genommen. Die Herrin oder Hundbesitzerin geht mit ihm Gassi, lässt ihn aus dem Hundenapf fressen und / oder legt ihm ein Hundehalsband an.

Ponyplay

Die bekannteste Spielart im BDSM ist wohl das Ponyplay (Liebespferd). Der Bottom oder Devote ahmt ein Pferd oder ein Pony nach. Dementsprechend wird das Pferd dann von ihren Besitzern trainiert bzw. erhaltet die verschiedensten Aufgaben. Zum Ponyplay werden meist Peitsche, Reitgerte und Bitgag – ein trensenartiger Knebel – benutzt.

Dogplay und Petplay Videos von mir findest du hier:

%d Bloggern gefällt das: