Was ist ein Nylonsklave?

Der Nylon-Sklave und sein Fetisch

– Nylons und halterlose Nylons

Der Nylonsklave findet es erregend, seine Herrin in Nylons zu sehen. Gerne ziehe manche Sklaven auch selbst Nylons an. Dieser Fetisch hat oft auch etwas mit dem Fussfetisch und Schuhfetisch oder dem Feminisierungsfetisch zu tun. Dieser Sklave würde alles tun, damit er den Beinen seiner Herrin in Nylons nahe sein kann. Gerne würde er sie riechen, berühren oder auch schmecken dürfen. Diejenigen Sklaven, die der Gerich der getragenen Nylons erregt, nennt man auch Nylonriecher. Der Nylonstoff ist ein sehr eng anliegender und anschmiegsamer Stoff. Im Bereich des Feminisierunsfetisch zieht der Nylonsklave diese Nylons oder halterlose Nylons selbst an, um sich wie eine Frau zu kleiden. Er macht das, weil er sich gerne dmütigen lässt. Aber aich die sexuelle erregung spielt natürlich eine Rolle. Die halterlosen Nylons werden oft als sexier empfunden als Strumpfhosen oder Nylonstrümpfe mit Strapsgürtel. Der Strapsgürtel kann auch sehr einengend und unbequem sein. Einige Nylonsklaven finden es erregend, sich an den getragenen Nylons der Herrin zu reiben.

– Strumpfhosenfetisch

Der Strumpfhosen-Fetischist gehört ebenfalls zu den Nylonsklaven. Strumpfhosen sind meist auch aus Nylon gefertigt. Hierbei gibt es verschiedene Arten von Strumpfhosen wie z.B. Hüftstrumpfhosen, Stützstrumpfhosen, Feinstrumpfhosen oder andere. Um sich zu demütigen oder zu erregen, zieht der Sklave auch oft selbst Strumpfhosen oder Leggings an. Diese sind so eng anliegend, dass sein Geschlecht eingeengt und zusammengedrückt wird, da Strumpfhosen und Leggings meist für die weibliche Anatomie gebaut sind.

 

Hierzu habe ich schon einige Bilder und Videos auf meiner Seite www.lady-anja.com

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: